Bei uns zählt die Gemeinschaft!
Höfen an der Enz

Ortsgeschichte(3 verfügbare Artikel)

Höfen um 1830

Höfen an der Enz = Zu dem Hofe »

Anno 1376, am 13. Juni, wendet sich der Abt des Klosters Hirsau in einem Brief an den Bischof von Speyer. Darin berichtet er von der Pflicht der Pfarrer von Liebenzell und Hirsau. Sie müssen zu Taufen und Begräbnissen jedes Mal über den Berg ins Enztal gehen, der eine nach Calmbach, der andere nach Wildbad.

Das Original aus Stein wacht im Kurpark über das Rathaus, im Vordergrund sein Stellvertreter :-)

Höfener Nachtwächter »

Als Ortsneckname (auch Ortsneckerei, Utznamen oder Spitznamen) bezeichnet man die scherzhafte Bezeichnung der Ortseinwohner durch die Bevölkerung benachbarter Orte. In der Regel erzählt man sich eine schwankhafte Geschichte (nicht selten aber auch mehrere, voneinander abweichende), die den Ortsnecknamen erklärt (vergleichbar einer ätiologischen Sage). Häufig ist der Ursprung des Necknamens aber nicht mehr bekannt. Vielfach haben die Bewohner eines Ortes mehrere Necknamen.

Wappen von Höfen, Calw, Neuenbürg

Wappen »

Das Wappen von Höfen ist ein sogenanntes "Redendes Wappen". Es erinnert daran, dass der Ort im Bereich der Grafschaft "Calw" lag und von der "Niuwenburch" aus verwaltet wurde.