Bei uns zählt die Gemeinschaft!
Höfen an der Enz

Bannwald-Schrat-Info-Station mit Forscherpfad durch den Bannwald

Über die Rathausbrücke den Enztal-Radweg entlang gehen Sie in Richtung Neuenbürg. Beim Bahnübergang die Bahnlinie überqueren und den Brandweg (Waldweg) hinauf bis zur Kreuzung Großenzhaldeweg laufen. Der Forscherpfad ist nur für geübte Wanderer und nur bei gutem Wetter begehbar!

Kurzinfo

  • Fläche: 95 Hektar
  • Ausweisung: 1997; Schonwaldausweisung bereits 1985
  • Eigentümer: Staatswald des Landes Baden Württemberg,
  • Gemarkung: Höfen Naturraum Nordschwarzwald zwischen Eyach und Enz
  • Höhenlage: 420 bis 660 m ü. NN
  • Geologie: Mittlerer Buntsandstein; arme Bodenstandorte
  • Klima: Mäßig kühl und niederschlagsreich 17,4 Grad Celsius; 1.240 mm Niederschlag im Jahresmittel)
  • Schutzzweck: Ungestörte Entwicklung typischer Wälder des Nordschwarzwaldes; Beobachtung der Entwicklungsphasen in einem von der Fichte dominierten Waldökosystem
  • Wildarten: Vorkommen von Rot- , Schwarz- und Rehwild
  • Historisches: Der bis ins 12. Jahrhundert unbesiedelte Nordschwarzwald galt als Reichs- bzw. Königsforst. Nutzungen als Waldweide und Waldfeldwirtschaft datieren bis 1830. Daneben wurde Holz im Zusammenhang mit der Brennholz- und Stammholzflößerei stark genutzt. Senkrecht ins Tal reichende Geländemulden sind Überreste der "Holzriesen", in denen das geschlagene Holz zu Tal rutschte.

Weiterführende Informationen:

Link in diesem Fenster öffnen. Bannwald Eiberg mit Forscherpfad