Aktuelle Informationen: Höfen an der Enz

Seitenbereiche

Hauptbereich

15 weitere Corona-Fälle im Landkreis Calw

Pressemitteilung des Landkreises Calw vom 04.04.2020

Insgesamt nun 432 bestätigte Infektionen – davon elf mit Todesfolge

Am Samstag, 4. April 2020, wurde ein weiterer in Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung stehender Todesfall aus dem Kreis Calw bekannt. Es handelt sich um einen 60-jährigen Mann aus Haiterbach.

Den vollständigen Text entnehmen Sie der nachfolgend zum Download bereitgestellten Pressemitteilung des Landkreises Calw.

15 weitere Corona-Fälle

31 weitere Corona-Fälle im Landkreis Calw

Pressemitteilung des Landkreises Calw vom 03.04.2020

Insgesamt nun 417 bestätigte Infektionen – davon zehn mit Todesfolge

Am Freitag, 3. April 2020, wurden drei weitere in Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung stehende Todesfälle aus dem Kreis Calw bekannt. Es handelt sich um einen 76-jährigen Mann aus Gechingen, einen ebenfalls 76 Jahre alten Mann aus Nagold und einen 78-Jährigen aus Simmersfeld.

Den vollständigen Text entnehmen Sie der nachfolgend zum Download bereitgestellten Pressemitteilung des Landkreises Calw.

31 weitere Corona-Fälle

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung (Stand 31.03.2020, 22:00 Uhr)

Bei der folgenden Auflistung ist berücksichtigt, dass Dienstleister, Handwerker und Werkstätten generell weiter ihrer Tätigkeit nachgehen können. In der nachfolgenden Auflistung wird auf weitere bekanntgewordene Zweifelsfälle eingegangen. Sie dient als ergänzende Auslegungshilfe für die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO). Wenn Mischsortimente angeboten werden, dürfen Sortimentsteile, deren Verkauf nicht gestattet ist, verkauft werden, wenn der erlaubte Sortimentsteil überwiegt; diese Stellen dürfen dann alle Sortimente vertreiben, die sie gewöhnlich auch verkaufen. Wenn bei einer Stelle der verbotene Teil des Sortiments überwiegt, darf der erlaubte Teil allein weiter verkauft werden, wenn eine räumliche Abtrennung möglich ist. Die Ausnahme gilt nur dann, wenn die Einhaltung der erforderlichen Hygienestandards sichergestellt ist.

Download
Diese Geschäfte dürfen geöffnet bleiben/Diese Geschäfte müssen schließen

Dritte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 28. März 2020

Stand: 28.03.2020, 23:55 Uhr

Die Corona-Verordnung vom 17. März 2020, erstmals geändert am 20.02.2020, wurde durch die Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 28.03.2020 nochmals in wesentlichen Teilen geändert. Die Änderungen treten am 29.03.2020 um 0:00 Uhr in Kraft.

Die Verordnung vom 28.03.2020 steht nachfolgend zum Download bereit.

Verordnung vom 28.03.2020

Einfache nichtamtliche Darstellung der CoronaVO - 3. ÄnderungsVO

CoronaVO vom 17.03.2020, ÄnderungsVO vom 22.03.2020 und 3. ÄnderungsVO vom 28.03.2020.

Nichtamtliche Synopse des Gemeindetags vom 28.03.2020

Es gelten zur Bewertung der Rechtslage ausschließlich die amtlichen Dokumente!

Nichtamtliche Synopse des Gemeindetags vom 28.03.2020

Gemeinsames Konzept der Kliniken zur stationären medizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Pandemie

Kliniken und Reha-Einrichtungen im Landkreis Calw vereinbaren abgestimmtes Vorgehen
in der Corona-Krise.

Nach dem Motto „Gemeinsam gegen die Krise, zusammen für die bestmögliche medizinische Versorgung der Bevölkerung“ werden die Kliniken im Landkreis Calw ab sofort eng bei der Bewältigung der Corona-Pandemie zusammenarbeiten und die vorhandenen Ressourcen zur medizinischen Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Calw bündeln. Darauf haben sich die Verantwortlichen der folgenden Kliniken in enger Abstimmung mit der Landkreisverwaltung verständigt:

  •  Kreiskliniken Calw und Nagold des Klinikverbundes Südwest
  •  Sana-Kliniken Bad Wildbad
  •  Klinikum Nordschwarzwald (ZfP Calw)
  •  Paracelsus-Krankenhaus Unterlengenhardt
  •  Kinderklinik Schömberg
  •  cts Klinik Schlossberg Bad Liebenzell
  •  Neurologisches Rehabilitationszentrum Quellenhof Bad Wildbad
  •  DRV-Reha-Zentrum Schömberg, Klinik Schwarzwald
  •  Dr. Römer Kliniken Hirsau
  •  Olgabad Rehaklinik Bad Wildbad
  •  Celenus Klinik Schömberg
  •  SRH Gesundheitszentren Dobel und Bad Herrenalb
  •  de`ignis Fachklinik Altensteig

Den vollständigen Text lesen Sie bitte unter
Gemeinsames Konzept der Kliniken

 

Leistungen der Rufautos werden vorübergehend eingestellt

Pressemitteilung des Landkreises Calw vom 26.03.2020

Aufgrund der anhaltenden Restriktionen werden die vom Landkreis Calw gemeinsam mit den Kreiskommunen und den Taxiunternehmen Gutekunst und Walter eingerichteten Rufautos ab 28. März 2020 vorübergehend eingestellt.

Das Angebot der Rufautos Calw und Nagold wurde hauptsächlich dafür geschaffen, Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, in den Abendstunden zu und von Freizeiteinrichtungen zu gelangen, aber auch, um späte Arbeitswege zu ermöglichen.

Mit Blick auf die derzeit geschlossenen Gastronomiebetriebe und Freizeiteinrichtungen sowie aufgrund der Absage zahlreicher Veranstaltungen und vieler geschlossener Unternehmen verliert das Rufauto seine grundsätzliche Notwendigkeit.

Fahrgäste, die eine systemrelevante Tätigkeit ausüben und das Rufauto nutzen, um zum Arbeitsplatz und zurück zu gelangen, wurden von den Betreibern entsprechend informiert. Diese Fahrtmöglichkeiten werden weiterhin aufrechterhalten. Sollte dies bislang nicht der Fall gewesen sein, kann Kontakt zum jeweiligen Rufautobetreiber aufgenommen werden (Tel. Rufauto Calw: Taxi Walter, 07051 2244; Tel. Rufauto Nagold: Taxi Gutekunst, 07452 2509).

Leistungen der Rufautos werden vorübergehend eingestellt

Haushalte mit Corona-Patienten: Alle Abfälle in die Restmülltonne

Pressemitteilung des Landkreises Calw vom 25.03.2020:

Für Haushalte, in denen Personen leben, die positiv auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet wurden oder als Corona-Verdachtsfall unter Quarantäne gestellt sind, gelten besondere Regelungen für die Abfallentsorgung: Alle Abfälle sind über die Restmülltonne zu entsorgen, die sonst geltende Trennpflicht entfällt.

Grundsätzlich besteht im Landkreis Calw die Trennpflicht, sodass Bioabfälle, Papier, Glas und Verpackungsabfälle getrennt vom Restmüll erfasst und gesammelt werden. Nach Maßgabe des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg müssen jedoch sämtliche Abfälle aus Haushalten, in denen mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infizierte oder als Corona-Verdachtsfall unter Quarantäne stehende Personen leben, vorsorglich über die Restmülltonne entsorgt werden. Diese Haushalte sind somit von der sonst geltenden Trennpflicht entbunden. Die Abfälle sollten in stabilen und verknoteten Müllsäcken in die Restmülltonne gegeben werden. Dies gilt für betroffene Haushalte so lange, bis alle infizierten Personen als genesen gelten und die Quarantäne aufgehoben wird.

Auch hier gilt: Überfüllte Gefäße sind von der Abfuhr ausgeschlossen. Wenn die Größe der vorhandenen Restmülltonne in diesem begrenzten Zeitraum nicht ausreicht, ist die Abfallberatung der AWG Abfallwirtschaft Landkreis Calw GmbH (AWG) die richtige Adresse: Unter der kostenlosen Servicenummer 0800 30 30 839 oder per E-Mail an kontakt@awg-info.de kann man sich hinsichtlich der besten Lösung für diesen Zeitraum beraten lassen.

Alle übrigen Haushalte entsorgen ihre Abfälle weiter getrennt wie bisher, um die Entsorgungskapazitäten in den Müllverbrennungsanlagen nicht unnötig zu belasten.

Weitere Informationen zu allen Auswirkungen des Coronavirus auf die Abfallwirtschaft im Landkreis Calw sind auch auf der Website der AWG unter www.awg-info.de erhältlich.

PM Corona-Haushalte

Weitere Einschränkungen bei den Recyclinghöfen und Entsorgungsanlagen

Pressemitteilung des Landkreises Calw vom 25.03.2020:

Vor dem Hintergrund der Entwicklungen rund um das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) bleiben die Recyclinghöfe im Landkreis Calw mit Ausnahme der zwei Anlagen in Simmozheim und Walddorf geschlossen. Außerdem gelten weiterhin die Winteröffnungszeiten. Zusätzlich musste eine Zufahrtsbeschränkung eingeführt werden.

Die Recyclinghöfe Bad Wildbad, Calw-Zettelberg, Dobel, Nagold, Neubulach-Oberhaugstett und Schömberg müssen weiter geschlossen bleiben. Darauf weist die AWG Abfallwirtschaft Landkreis Calw GmbH (AWG) hin. Die Anlagen in Simmozheim und Altensteig-Walddorf bleiben vorerst noch geöffnet. Die Winteröffnungszeiten bleiben bis auf Weiteres bestehen.

Öffnungszeiten Entsorgungsanlage Altensteig-Walddorf:

Montag – Freitag: 8.00 bis 12.15 und 12.45 bis 16.30 Uhr

Samstag: 8.00 bis 14.00 Uhr

Öffnungszeiten Entsorgungsanlage Simmozheim:

Montag – Freitag: 8.00 bis 12.15 Uhr und 12.45 bis 16.30 Uhr

Samstag: 8.00 bis 14.00 Uhr

Aufgrund der neuen Rechtslage können nur noch zwei Fahrzeuge gleichzeitig auf die Anlagen eingelassen werden. Daher ist mit entsprechend langen Wartezeiten zu rechnen.

„Bitte schützen Sie sich und unsere Mitarbeiter“, bittet Hasan Uslu, Bereichsleiter der AWG und zuständig für den Betrieb der Anlagen, die Kunden. „Liefern Sie nur in dringend notwendigen Fällen an.“

Er empfiehlt außerdem, sich vor einer unvermeidbaren Anlieferung auf der Website der AWG nach den aktuellen Bedingungen zu erkundigen. „Die Verhältnisse ändern sich zurzeit sehr schnell. Auf einer vorgeschalteten Seite haben wir die wichtigsten Informationen für unsere Kunden zusammengefasst.“

Bei Fragen gibt die Abfallberatung unter der kostenlosen Servicenummer 0800 3030839 und der Mailadresse abfallberatung@awg-info.de Auskunft. Weitere Informationen sind im Internet unter www.awg-info.de abrufbar.

PM Einschränkung Recycling

 

Landräte und Klinikverbund Südwest rufen zur Unterstützung in den Kliniken auf

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus laufen die Kliniken im Klinikverbund Südwest unter Volllast. In allen Fachabteilungen wappnet man sich für die steigende Zahl an schwer- und schwerstkranken Corona-Patienten. Gemeinsam rufen nun die beiden Trägerlandkreise Böblingen und Calw mit dem Klinikverbund Südwest zur Unterstützung in den Kliniken auf.

Die vollständigen Pressemitteilung steht nachfolgend zum Download bereit.

Aufruf zur Unterstützung

Für ÖPNV gilt vorerst weiter Ferienfahrplan

Nachdem der Fahrplan aller Buslinien im Landkreis Calw in der vergangenen Woche auf den Fahrplan an schulfreien Tagen umgestellt wurde, war zunächst beabsichtigt, in dieser Woche die Leistungen nochmals zu reduzieren und auf das Samstags-Angebot umzustellen.

Die vollständigen Pressemitteilung steht nachfolgend zum Download bereit.

Stand: 24.03.2020, 17:00 Uhr

ÖPNV-Angebot

Weitere Einschränkungen beim Zutritt zum Landratsamt Calw

Pressemitteilung des Landkreises Calw vom 23.03.2020 - 16:09 Uhr

Weitere Einschränkungen beim Zutritt zum Landratsamt Calw

Erhöhte Schutzmaßnahmen zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs

Angesichts der steigenden Zahl bestätigter Corona-Fälle im Landkreis Calw passt die Kreisverwaltung die Schutzmaßnahmen für Bürgerinnen und Bürger sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter an, um die Handlungsfähigkeit der Behörde zu garantieren.

Schon bislang war der Zutritt zum Landratsamt nur noch nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Ab Mittwoch, 25. März 2020, ist ein persönlicher Gesprächstermin im Landratsamt nur noch möglich, wenn ein besonders wichtiger Grund dies erforderlich macht.

Alle Personen, die sich mit einem Anliegen an die Landkreisverwaltung wenden wollen, sind angehalten, dieses vorab telefonisch oder per E-Mail zu klären.

Die Zulassungs- und Führerscheinstelle bietet nur noch Termine zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens an. Dazu gehören Dienstleistungen für Fahrzeuge und Personen aus den Bereichen Gesundheitswesen, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, Grundversorgung (z.B. Apotheken, Lebensmittellieferanten, Taxis, Post,…) und für Personen in systemrelevanten Berufen. Nach individueller Prüfung können für Härtefälle ggf. Ausnahmen gemacht werden. Eine Vorsprache und die Terminvergabe sind aber auch dann nur nach vorheriger telefonischer Beratung möglich.

Rufnummer zur Terminvereinbarung bei der KFZ-Zulassungsstelle: 07081 9535-10 und -11

Rufnummer zur Terminvereinbarung bei der Führerscheinstelle: 07081 9535-15

Viele Vorgänge in diesen Bereichen können auch online durchgeführt werden.

Die Außenstellen des Landratsamts in Nagold und Calmbach bleiben weiterhin geschlossen.

Eine weitere Schutzmaßnahme für die Mitarbeitenden ist die Umstellung auf Schichtbetrieb. Dadurch und bedingt durch Ausfälle aufgrund von Krankheit oder Isolationsmaßnahmen kann es derzeit zu Verzögerungen in der Bearbeitung der Anfragen kommen. Es wird um Verständnis und Geduld gebeten. Die Mitarbeitenden bemühen sich, die Anfragen schnellstmöglich zu beantworten.

Für Kunden, die zu einem Termin ins Landratsamt kommen, gelten folgende Regelungen:

  • Um räumlichen Abstand in der Warteschlange zu schaffen, werden Kunden gebeten, erst fünf Minuten vor ihrem Termin zum Eingang des Gebäudes C zu kommen und davor im Auto zu warten. In der Warteschlange muss ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden.
  • Die Nutzung von Toiletten ist für externe Besucher nicht mehr möglich.
  • Kunden sollten auch im Amt einen Abstand zu anderen wartenden Personen und dem Personal von mindestens zwei Metern einhalten.

Weitere Informationen sind auf der Website des Landkreises Calw unter www.kreis-calw.de zu finden.

Dienstbetrieb Landratsamt

Zweite Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung - vom 22. März 2020

Stand: 22.03.2020, 23:55 Uhr

Die Corona-Verordnung vom 17. März 2020 wurde durch die Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20.03.2020 nochmals in wesentlichen Teilen geändert. Die Änderungen treten am 23.03.2020 um 0:00 Uhr in Kraft.

Die Verordnung vom 22.03.2020 steht nachfolgend zum Download bereit.

Verordnung vom 22.03.2020

Die Zusammenfassung des Bund-Länder-Beschlusses von heute Nachmittag (Quelle Bundesregierung):

Sonntag, 22.03.2020

Die 9 Punkte vorab in der Übersicht:

Geänderte Rechtsverordnung und Auslegungshinweise des Wirtschaftsministeriums zu § 4 CoronaVO

Stand: 21.03.2020, 17:00 Uhr

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Samstag, 21. März 2020.

Nachfolgend sind die Rechtsverordnung des Landes sowie die neuesten Auslegungshinweise des Wirtschaftsministeriums zu § 4 der CoronaVO zum Download bereitgestellt.

Update 20. März 2020

Die Landesregierung setzt per Verordnung weitere Maßnahmen in Kraft. Ab dem 21. März 2020 gilt zusätzlich:

  1. 1. Alle Restaurants und Gaststätten im Land müssen schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich.
  2. 2. Alle Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen Plätzen sind verboten. Gruppenbildungen von mehr als drei Personen darf es nicht mehr geben. Wir werden das streng kontrollieren, durchsetzen und sanktionieren. Natürlich können Familien oder Menschen, die zusammenleben, weiter gemeinsam auf die Straße
  3. 3. Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach Baden- Württemberg untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz zum Arbeitsplatz, zum Wohnort zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie.
  4. 4. Frisöre müssen schließen.

Weitere Informationen

Welche Geschäfte haben geöffnet und welche sind geschlossen?

CoronaVO - konsoliderte Fassung

Auslegungshinweise zur CoronaVO

!!! Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20.03.2020 !!!

Stand: 20.03.2020, 23:55 Uhr

Die Corona-Verordnung vom 17. März 2020 wurde durch die Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20.03.2020 nochmals in wesentlichen Teilen geändert. Die Änderungen treten am 21.03.2020 um 0:00 Uhr in Kraft.

Die Verordnung vom 20.03.2020 steht nachfolgend zum Download bereit.

Verordnung vom 20.03.2020

Im Landkreis Calw geht Drive-in-Testzentrum in Betrieb

Veröffentlicht am Donnerstag, 19.03.20 - 15:45 Uhr

Weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) erfordert leistungsfähigere Testeinrichtung.

Die Zahl der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) steigt weiter an. Um vor dem Hintergrund der aufwachsenden Lage mehr Tests auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus durchführen zu können, soll am Donnerstag, 19. März 2020, ein Drive-in-Testzentrum in Calw-Wimberg seinen Betrieb aufnehmen.

Die vollständige Pressemitteilung steht nachfolgend zum Download bereit.

Drive-in-Testzentrum in Calw

Allgemeinverfügung gemäß § 15 Abs. 2 des Arbeitszeitgesetzes

Veröffentlicht an Mittwoch, 18.03.2020

Allgemeinverfügung zur Ausnahmebewilligung zur Beschäftigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an Sonn- und Feiertagen und für
Abweichungen von bestimmten Beschränkungen des Arbeitszeitgesetzes aus Anlass der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2)
in Deutschland gemäß § 15 Abs. 2 Arbeitszeitgesetz (ArbZG)

Den vollständigen Text entnehmen Sie der nachfolgend zum Download bereitgestellten Pressemitteilung des Landkreises Calw vom 18.03.2020.

Allgemeinverfügung

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) vom 17.03.2020

Veröffentlicht am Dienstag, 17. März 2020

Die neue Verordnung der Landesregierung vom 17.03.2020 können Sie im untenstehenden PDF-Dokument einsehen:

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO)

 

Informationen der Bundesregierung: Maßnahmen gegen wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Epidemie

Veröffentlicht am Dienstag, 17.03.2020

Maßnahmenpaket zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus

Die Bundesregierung tritt entschlossen und mit aller Kraft den wirtschaftlichenAuswirkungen des Corona-Virus entgegen. Der Bundesminister der Finanzen, Olaf
Scholz (SPD), und der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier (CDU), haben sich auf ein weitreichendes Maßnahmenbündel verständigt, das
Arbeitsplätze schützen und Unternehmen unterstützen wird. Die Regierung errichtet einen Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen. Das Ziel ist es, Firmen und Betriebe mit ausreichend Liquidität auszustatten, damit sie gut durch die Krise kommen.
Die zentrale Botschaft der Bundesregierung: Es ist genug Geld vorhanden, um die Krise zu bekämpfen und wir werden diese Mittel jetzt einsetzen. Wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen. Darauf kann sich jede und jeder verlassen.

1. Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

2. Informationen Coronavirus und Unterstützungspaket

3. Informationen und Unterstützung für Unternehmen, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Weitere Anpassungen im ÖPNV

Veröffentlicht am Dienstag, 17.03.2020

Bedingt durch die Schließung der Schulen und Kindergärten wird das Fahrtenangebot im ÖPNV ab morgen, den 17.03.2020 eingeschränkt. Für die Zeit vom 17.03.2020 bis einschließlich 25.03.2020 verkehren die Busunternehmen entsprechend der Ferienfahrpläne.

Ab Donnerstag, den 26.03.2020 gilt von Mo-Sa der jeweilige Samstagsfahrplan einer jeden Buslinie.

Den vollständigen Text entnehmen Sie der nachfolgend zum Download bereitgestellten Pressemitteilung des Landkreises Calw vom 17.03.2020.

Weitere Anpassungen im ÖPNV

VGC-Homepage

Wegen Corona: Recyclinghöfe werden geschlossen

Veröffentlicht am Montag, 16.03.2020

Ab 18. März 2020 bleiben die Recyclinghöfe Bad Wildbad, Calw-Zettelberg, Dobel, Nagold, Neubulach-Oberhaugstett und Schömberg geschlossen. Hintergrund ist das sich ausbreitende Coronavirus. Die Anlagen in Simmozheim und Walddorf bleiben vorerst noch offen.

Den vollständigen Text entnehmen Sie der nachfolgend zum Download bereitgestellten Pressemitteilung des Landkreises Calw vom 16.03.2020.

Recyclinghöfe werden geschlossen

Coronavirus erfordert Maßnahmen im ÖPNV

Veröffentlicht am Montag, 16.03.2020

Die Maßnahmen im ÖPNV vom 16.03.2020 können Sie im untenstehenden PDF-Dokument einsehen:

Coronavirus erfordert Maßnahmen im ÖPNV

Zugang zum Landratsamt nur noch mit Termin

Veröffentlicht am Montag, 16. März 2020

Zum Schutz von Kunden und Mitarbeitenden ist ein Zugang zum Landratsamt Calw ab sofort ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich / Außenstellen sind ab Dienstag geschlossen.

Den vollständigen Text entnehmen Sie der nachfolgend zum Download bereitgestellten Pressemitteilung des Landkreises Calw vom 16.03.2020.

Zugang zum Landratsamt nur noch mit Termin

Infobereiche