Aktuelles aus dem Landratsamt: Höfen an der Enz

Seitenbereiche

Hauptbereich

65 weitere Corona-Fälle im Landkreis Calw

Stand 3.12.2020 - 11:24 Uhr

Somit beläuft sich die Neuinfektionsrate pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen für den Landkreis Calw auf rund 209 !!!

Im Vergleich zu den seit 30. November 2020 veröffentlichten Corona-Fallzahlen für den Kreis Calw hat sich insofern eine Veränderung ergeben, als ein bestätigter Corona-Fall für die Gemeinde Enzklösterle für die Gemeinde Dobel zu berücksichtigen ist.

Insgesamt nun 2.545 bestätigte Infektionen – davon 39 mit Todesfolge.

Die nächste Mitteilung wird am 4. Dezember 2020 veröffentlicht.

Die vollständige Pressemitteilung des Landratsamtes Calw steht nachfolgend zum Download bereit.

65 neue Corona-Fälle

70 weitere Corona-Fälle im Landkreis Calw

Stand 2.12.2020 - 11:13 Uhr

Somit beläuft sich die Neuinfektionsrate pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen für den Landkreis Calw auf rund 200,8 !!!

Im Vergleich zu den am 1. Dezember 2020 veröffentlichten Corona-Fallzahlen für den Kreis Calw hat sich insofern eine Veränderung ergeben, als ein bestätigter Corona-Fall für die Stadt Bad Liebenzell aufgrund eines kurzfristig bekanntgewordenen Wohnsitzwechsels in einen anderen Kreis nicht mehr in der Corona-Fallzahl-Statistik des Landkreises Calw berücksichtigt wird.

Ferner wurden zwei weitere in Zusammenhang mit dem Coronavirus stehende Todesfälle aus dem Kreis Calw bekannt. Es handelt sich um eine 73-jährige Frau aus Althengstett und einen 90-jährigen Mann aus Schömberg.

Insgesamt nun 2.480 bestätigte Infektionen – davon 39 mit Todesfolge.

Die nächste Mitteilung wird am 3. Dezember 2020 veröffentlicht.

Die vollständige Pressemitteilung des Landratsamtes Calw steht nachfolgend zum Download bereit.

70 neue Corona-Fälle

Corona-Newsletter Nr. 68 vom 27.11.2020

Inhalt:
Seite 1 - 6
Auf einen Blick
Seite 7
Das Gesundheitsamt informiert
- CoronaVO EQ – Aufhebung der Quarantäne
Seite 8
Wissenswertes kurz notiert
- Bund-Länder-Verständigung über coronabedingte Maßnahmen
- Programm „Schulbudget Corona“ – Förderrichtlinie

Den gesamten Newsletter können Sie hier lesen:
Corona-Newsletter vom 27.11.2020

Landkreis Calw richtet drittes Corona-Testzentrum ein

Um zusätzliche Testkapazitäten zu generieren und Anfahrtswege für die Bürgerinnen und Bürger aus dem Enztal zu reduzieren, nimmt am 26. November 2020 eine weitere Corona-Testeinrichtung des Landkreises Calw in Dobel ihren Betrieb auf.

Im März 2020 wurden die beiden Corona-Drive-in-Testzentren in Calw und Nagold in Betrieb genommen. Seither mussten insbesondere Bürgerinnen und Bürger aus dem Enztal weitere Anfahrten in Kauf nehmen, um sich an einem der beiden Standorte auf eine mögliche Infektion mit dem Corona-virus (SARS-CoV-2) testen lassen zu können.
„Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf die Schaffung weiterer Testkapazitäten haben wir uns mit den betreffenden Kommunen, der Kreisärzteschaft, der kassenärztlichen Vereinigung und dem Klinikverbund Südwest bezüglich der Einrichtung eines zusätzlichen Corona-Testzentrums im Oberen Enztal abgestimmt. Hierbei hat sich in der Gemeinde Dobel ein geeigneter Standort ergeben. Mein besonderer Dank gilt Herrn Bürgermeister Schaack, der uns in den Vorbereitungen mit großem Engagement absolut vorbildlich unterstützt hat“, so Landrat Helmut Riegger.
Ab 26. November 2020 nimmt die dritte Testeinrichtung im Kreis Calw ihren Betrieb auf, in der montags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr getestet werden soll. Zunächst startet der Testbetrieb mit bis zu 50 Personen pro Tag, im weiteren Verlauf könnte bei Bedarf auf bis zu 80 Testungen pro Tag aufgestockt werden.
„Ich freue mich sehr, dass mit dem Standort Dobel demnächst ein eigenes Corona-Testzentrum für den westlichen Landkreis Calw in den operativen Betrieb geht. Gerade in Anbetracht einer schwach aufgestellten hausärztlichen Versorgung ist es für die hiesige Bevölkerung wichtig, in diesen ernsten Zeiten möglichst wohnortnahe Testzentren nutzen zu können – die Fahrt nach Calw-Wimberg oder Nagold war für viele Bürgerinnen und Bürger zurückliegend eine große Herausforderung und über den ÖPNV kaum realisierbar. Die Gemeinde Dobel freut sich hiermit einen Beitrag zur Krisenbewältigung im Interesse der umliegenden Kommunen leisten zu können und dankt dem Landkreis Calw für die schnelle und unkomplizierte Realisierung. Mein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Sportfreunden Dobel e.V., die in herausragender Weise zum Gelingen des Projekts beigetragen haben!“, hebt Dobels Bürgermeister Christoph Schaack hervor. Die Terminvereinbarung zum Test erfolgt wie auch für die beiden bestehenden Drive-in-Testzentren in Calw und Nagold via E-Mail an corona-test@kreis-calw.de. Dabei sind folgende Angaben zwingend erforderlich: Vor- und Nachname, Anschrift, Telefonnummer, Geburtsdatum, Symptome und Beginn der Symptome. Eine spontane Testung ohne vorherige Terminvereinbarung ist nicht möglich. Personen, die ohne vereinbarten Termin anreisen, werden abgewiesen.
Potentiell infizierte Personen fahren mit ihrem Privatwagen zum Drive-in-Testzentrum, kurbeln zur Durchführung des erforderlichen Nasen-Rachen-Abstrichs das Fenster herunter und fahren anschließend wieder nach Hause. Über das Testergebnis werden sie im Nachgang telefonisch von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abteilung Gesundheit und Versorgung des Landratsamts Calw unterrichtet.
Personen, die bei sich eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) vermuten, sollten unbedingt ihren Hausarzt anrufen. Von einem unangekündigten bzw. unaufgeforderten Besuch beim Hausarzt oder Erscheinen im Krankenhaus sollte unbedingt abgesehen werden. Bis zur Klärung des tatsächlichen Erregers sollten die betreffenden Personen zudem Kontakte zu anderen Menschen auf das Nötigste reduzieren und zu Hause bleiben.
Weitere Informationen zum Thema Coronavirus sind im Internet auf der Website des Landkreises Calw unter www.kreis-calw.de sowie auf der Website des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de abrufbar.

Landkreis Calw richtet drittes Corona-Testzentrum ein

Corona-Newsletter Nr. 65 vom 12.11.2020

Inhalt:
Seite 1 - 12
Auf einen Blick
Seite 13
Das Gesundheitsamt informiert
- Verkürzung des Quarantänezeitraums für Ein- und Rückreisende - Änderung CoronaVO Einreise-Quarantäne
Seite 14
Wissenswertes kurz notiert
- Kabinett beschließt aktualisierte Teststrategie
- Bericht der Lenkungsgruppe „SARS-CoV-2“ vom 4. November 2020
- Nähere Dateils und Bedingungen für die „November-Corona-Hilfe“ für die direkt vom Lockdown betroffenen Soloselbstständigen und Unternehmen – Informationen des Deutschen Landkreistags
- Übersichten Corona-Maßnahmen im November in Deutsch und anderen Sprachen
- Zuständigkeit für Anträge auf Verdienstausfall nach § 56 IfSG sowie für Anträge auf Entschädigung aus Staatshaftungsrecht

Den gesamten Newsletter können Sie hier lesen:
Corona-Newsletter vom 12.11.2020

Corona-Newsletter Nr. 63 vom 02.11.2020

Inhalt:
Seite 1 - 12
Auf einen Blick
Seite 13
Das Gesundheitsamt informiert
- Umstellung der täglichen Mitteilung zur Entwicklung der Corona-Fallzahlen im Landkreis Calw
Seite 13
Wissenswertes kurz notiert
- Sechste Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung
- Zweite Änderungsverordnung CoronaVO Studienbetrieb und Kunst
- Gespräch von Ministerpräsident Kretschmann und Innenminister Strobel mit den Kumunalen Landesverbänden zur Umsetzung der Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz
- “November“ -Corona-Hilfe für die direkt vom Lockdown betroffenen Soloselbstständigen und Unternehmen
- Fortsetzung des Schulbetriebs nach den Herbstferien
- Durchführung von Gremiensitzungen während weiterer Beschränkungen

Den gesamten Newsletter können Sie hier lesen:
Corona-Newsletter vom 02.11.2020
Anl. 1 Sechste Verordnung zur Änderung der Corona-VO3
Anl. 2 Konsolidierte Corona-VO ab 02.11.2020
Anl. 3 Begrüdung Sechste Änderung
Anl. 4 CoronaVO Studienbetrieb und Kunst ab 02.11.2020
Anl. 5 Begründung zur CoronaVO Studienbetrieb und Kunst ab 02.11.2020
Anl. 6 Schreiben KM Fortsetzung Schulbetrieb nach den Herbstferien
Anl. 7 Hinweise des IM Auswirkungen Corona im Kommunalwahl- und Kommunalverfassungsrecht
 

Erneute Maskenpflicht auf Entsorgungsanlagen und Recyclinghöfen!

Nachdem die Maskenpflicht auf den Entsorgungsanlagen und Recyclinghöfen im Landkreis Calw in den letzten Monaten ausgesetzt war, wird sie nun erneut eingeführt.

Ab sofort gilt auf den zwei Entsorgungsanlagen Altensteig-Walddorf und Simmozheim sowie den sechs Recyclinghöfen Bad Wildbad, Calw-Zettelberg, Dobel, Nagold, Neubulach-Oberhaugstett und Schömberg wieder eine Maskenpflicht.

Das heißt, Mund und Nase müssen bedeckt sein. Sollte jemand keine Maske zur Hand haben, kann auch ein Schal oder ein passendes Tuch genutzt werden. Diese Maßnahme wird erneut umgesetzt, da die Corona-Fallzahlen auch im Landkreis Calw in den letzten Wochen wieder sprunghaft gestiegen sind.

„Um die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus zu minimieren, haben wir uns wieder zu dieser Regelung entschlossen“, berichtet Hasan Uslu, Bereichsleiter Betrieb und zuständig für die Anlagen der AWG. „Wir bitten darum, dass alle Kunden wie bereits im Frühjahr entsprechend ausgerüstet auf die Anlagen kommen, als das gut funktioniert hat.“

Wichtig für die AWG ist weiterhin, dass neben der Maskenpflicht auch das Abstandsgebot eingehalten wird. Beides gilt auf allen Anlagen sowohl an der Kasse als auch beim Abladen der Abfälle.

„Es kommen immer wieder Kunden auf die Anlagen, die den nötigen Mindestabstand zu unseren Mitarbeitern oder anderen Kunden nicht einhalten“, so Uslu. „Um aber einen reibungslosen Ablauf in diesen Corona-Zeiten gewährleisten zu können, werden wir weiterhin auf die Einhaltung dieser Vorgaben achten und behalten uns vor, Kunden, die dazu nicht bereit sind, von der Anlage zu verweisen.“

Weitere Informationen zu den Entsorgungsanlagen und Recyclinghöfen und zu allen weiteren Auswirkungen der Corona-Krise auf die Abfallwirtschaft im Landkreis Calw sind bei der Abfallberatung unter der kostenlosen Servicenummer 0800 30 30 839, per Fax 07452 6006-7777, via E-Mail kontakt(@)awg-info.de oder auch auf der Website unter www.awg-info.de erhältlich. Dort werden immer die neuesten Informationen eingestellt.

Verstärkerfahrten im Schülerverkehr - Landkreis Calw richtet Zusatzbusse ein

Um die Einhaltung allgemeiner Abstands- und Hygieneregelungen im Busverkehr garantieren zu können, hat das Land Baden-Württemberg ein Förderprogramm für zusätzliche Busfahrten im Schülerverkehr bis zu den Herbstferien beschlossen. Gemäß der zugehörigen Förderrichtlinien besteht die Möglichkeit, Regelfahrzeuge, in denen mindestens 100 % der Sitzplätze und 40 % der Stehplätze belegt sind, durch zusätzliche Fahrzeuge zu entlasten.

Auch die Landkreisverwaltung hat ein Konzept für einen verstärkten Schülerverkehr aufgesetzt. Im Laufe der ersten Schulwoche wurde dieses in enger Abstimmung zwischen dem Landkreis als zuständigen ÖPNV-Aufgabenträger und den Verkehrsunternehmen entwickelt und die jeweiligen Bedarfe ermittelt.
Erste Verstärkerfahrten wurden entsprechend der untenstehenden Übersicht eingerichtet. Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ist eine punktuelle Ausweitung vorgesehen. Die Schülerinnen und Schüler werden weiterhin durch die jeweiligen Schulen vor Ort über die eingerichteten Zusatzbusse informiert. Die Abfahrtszeiten der Verstärkerbusse können über die Website der VGC Verkehrsgesellschaft Bäderkreis Calw mbH (https://www.vgc-online.de/) unter der Rubrik Fahrpläne abgerufen werden.

Die vollständige Pressemitteilung des Landratsamtes Calw steht nachfolgend zum Download bereit.

Verstärkerfahrten im Schülerverkehr

An den beiden Drive-In-Testzentren in Calw und Nagold wird nun zusätzlich auch wieder dienstags getestet

Pressemitteilung des Landkreises Calw vom 20.08.2020:

Anpassungen beim Betrieb der zwei Corona-Testzentren im Kreis Calw

An den beiden Drive-In-Testzentren in Calw und Nagold wird nun zusätzlich auch wieder dienstags getestet

„Durch das in den vergangenen Wochen verstärkte länderübergreifende Reiseaufkommen, den internationalen Wiederanstieg der Corona-Fallzahlen und der erneuten Ausweisung von Risikogebieten verzeichnen wir einen wachsenden Bedarf an Corona-Tests. Bei den bestätigten Corona-Fällen im Kreis Calw der vergangenen Tage handelte es sich zum weitüberwiegenden Teil um Reiserückkehrer. Daher werden die Kapazitäten der beiden Drive-In-Corona-Testzentren im Kreis Calw ab kommender Woche um einen zusätzlichen Betriebstag am Dienstag aufgestockt“, kündigt Frank Wiehe, Erster Landesbeamter des Landkreises Calw, an.

Somit wird an den beiden Teststellen in Calw und Nagold ab der Woche vom 24. August 2020 jeweils montags bis donnerstags getestet. Die Veröffentlichung der aktuellen Corona-Fallzahlen für den Landkreis Calw erfolgt künftig dienstags, mittwochs, donnerstags und freitags. Das Bürgerinfotelefon im Landratsamt Calw, an das sich Ratsuchende bei Fragen rund um das Coronavirus (SARS-CoV-2) unter der Nummer 07051 160-160 wenden können, ist montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr besetzt.

Reiserückkehrer aus den vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebieten sollten sich idealerweise direkt bei ihrer Einreise am Flughafen Stuttgart, Hauptbahnhof Stuttgart oder an den Test-Stationen an Rastplätzen in Grenznähe testen lassen. Rückkehrer aus Risikogebieten müssen ihre Ankunft bei der zuständigen Ortspolizeibehörde (Rathaus des Wohnorts) melden und sich so lange in häusliche Quarantäne begeben, bis sie ein negatives Testergebnis vorweisen können und die Ortspolizeibehörde die Quarantäne aufgehoben hat.
Der Corona-Test kann auch innerhalb von 72 Stunden nachgeholt werden. Dazu müssen sich Reiserückkehrer an ihren Hausarzt wenden, der den Test entweder selbst vornimmt oder die betreffende Person an eine Teststelle überweist.

Wer direkt einen Testtermin in den Drive-In-Testzentren in Calw oder Nagold vereinbaren will, kann sich via E-Mail mit seinen Daten (Vor- und Zuname, Anschrift, Telefon- bzw. Mobilnummer) an corona-test@kreis-calw.de wenden.

Wer entsprechender Reiserückkehrer ist, muss dies durch Ticket / Fahrschein, einen Boarding-Pass, eine Hotelrechnung oder einen anderen Nachweis belegen. Die Testkosten werden vom Land (Personen ohne Symptome) bzw. den Krankenkassen (Personen mit Symptomen) übernommen. Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten können sich freiwillig testen lassen. Auch hier werden die Kosten übernommen, wenn der Test innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise erfolgt. Quarantäne- und Meldepflicht beim Bürgermeisteramt entfallen.

Ein negatives Testergebnis kann nur eine Momentaufnahme sein. Personen, die bei sich eine Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) vermuten, sollen auch in Zukunft NICHT direkt in ein Krankenhaus oder eine Arztpraxis gehen, sondern unbedingt ihren Hausarzt anrufen. Bei schwerwiegenden Symptomen ist auch außerhalb regulärer Sprechzeiten die bundesweite Rufnummer 116 117 des kassenärztlichen Notdiensts erreichbar.

Auf der Website des Landkreises Calw unter www.kreis-calw.de/corona steht ein Corona-Dashboard zur Verfügung. Dieses liefert alle Zahlen, Daten und Fakten rund um die Entwicklung der Corona-Fallzahlen im Landkreis Calw.

Weitere Informationen zum Thema Coronavirus sind im Internet auf der Website des Landkreises Calw unter www.kreis-calw.de/corona sowie auf der Website des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de abrufbar.

Anpassungen beim Betrieb der zwei Corona-Testzentren

Aktuelle Hinweise 24.06.2020

Ab Freitag (26.06.2020) geänderte Erreichbarkeit der Corona-Hotline im Landkreis Calw
Das Bürgerinfotelefon im Landratsamt Calw, an das sich Ratsuchende bei Fragen rund um das Coronavirus (SARS-CoV-2) unter der Nummer 07051 160-160 wenden können, ist künftig montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr besetzt. Die neuen Erreichbarkeitszeiten gelten ab Freitag, 26. Juni 2020.

Ab 1. Juli geänderte Betriebszeiten der Drive-in-Testzentren
Zum 1. Juli 2020 erfolgt eine Anpassung der Betriebszeiten der beiden Drive-in-Testzentren in Calw und Nagold. Getestet wird dann bis auf weiteres immer Montag-, Mittwoch- und Donnerstagabend in Calw sowie Montag- und Donnerstagabend in Nagold. Somit werden die aktuellen Corona-Fallzahlen im Landkreis Calw künftig dienstags, donnerstags und freitags veröffentlicht.

Ab 1. Juli ohne Termin zu den Außenstellen der Kfz-Zulassung in Calmbach und Nagold
Nachdem zum 15. Juni 2020 bereits die Kfz-Zulassungsstelle im Landratsamt Calw wieder ohne vorherige Anmeldung für den Publikumsverkehr geöffnet wurde, folgt nun zum 1. Juli 2020 die terminfreie Öffnung der beiden Außenstellen der Zulassung in Bad Wildbad-Calmbach und Nagold.

Nähere Informationen unter www.kreis-calw.de/Service-Verwaltung/Service/Corona/Pressemitteilungen/Ge%C3%A4nderte-Betriebszeiten-f%C3%BCr-Corona-Hotline-und-Testzentren-sowie-terminfreier-Zugang-zu-den-Au%C3%9Fenstellen-der-Kfz-Zulassung.php?object=tx,2442.14&ModID=7&FID=2442.12508.1&NavID=2442.716&La=1

Zulassungsstelle im Landratsamt Calw kehrt zu regulären Öffnungszeiten zurück

Nachdem sich die Wartezeiten im Laufe der Woche wieder auf ein Normalmaß reduziert haben, gelten ab dem 22. Juni 2020 für die Zulassungsstelle im Landratsamt Calw wieder die regulären Öffnungszeiten (ohne Terminpflicht). Diese lauten wie folgt:

  • Montag: 7.30 bis 12 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr
  • Dienstag: 7.30 bis 12 Uhr
  • Mittwoch: 7.30 bis 12 Uhr
  • Donnerstag: 8.30 bis 18.30 Uhr
  • Freitag: 7.30 bis 12 Uhr

Aufgrund der einzuhaltenden Abstandsregelungen und um einen hohen Schutz für Kunden sowie Beschäftigte zu gewährleisten, befindet sich die Wartezone vor dem Gebäude Haus C. Sie ist entsprechend ausgeschildert.

Wer die Zulassungsstelle und generell das Landratsamt betritt, muss sich auch weiterhin an die allgemeinen Hygienevorschriften halten. Dies betrifft insbesondere den Mindestabstand zu anderen Personen sowie die Maskenpflicht im Landratsamt.

Für die Außenstellen der Zulassungsstelle des Landratsamts Calw in Bad Wildbad-Calmbach und Nagold wird ebenfalls eine schrittweise Öffnung ohne vorherige Terminvergabe vorbereitet. Vorerst bleibt die Terminpflicht allerdings bestehen. Die Telefonnummer zur Terminvereinbarung für beide Außenstellen der Zulassungsstelle in Nagold und Calmbach lautet: 07051 160-828. Damit keine Warteschlangen entstehen, sollten die Kundinnen und Kunden maximal fünf Minuten vor dem vereinbarten Termin erscheinen. Das Betreten der Räumlichkeiten ist nur mit Mund-Nasen-Schutz erlaubt.

Die Zulassungsstelle des Landratsamts Calw ist über die Möglichkeit der Online-Zulassung rund um die Uhr erreichbar. Nähere Informationen hierzu sind unter www.kreis-calw.de auf der Seite der Abteilung „Ordnung und Verkehr“ bzw. über die „Online Dienste“ abrufbar.

Recyclinghöfe ab Mitte Mai auch wieder am Samstag offen

Pressemitteilung vom 30.04.2020

Nachdem in den letzten Wochen nur die großen Entsorgungsanlagen Altensteig-Walddorf
und Simmozheim samstags geöffnet hatten, ziehen nun auch die Recyclinghöfe im Landkreis
Calw nach.


Die sechs Recyclinghöfe Bad Wildbad, Calw-Zettelberg, Dobel, Nagold, Neubulach-Oberhaugstett und Schömberg waren Corona-bedingt einige Wochen komplett geschlossen, haben aktuell aber wieder einen Tag in der Woche geöffnet. Dieser eine Öffnungstag in der Woche bleibt auch so, zusätzlich kommt aber ab Mitte Mai noch der Samstag als Öffnungstag hinzu. Beginnend mit dem 16. Mai 2020 werden alle sechs Recyclinghöfe auch wieder samstags von 8 bis 14 Uhr geöffnet haben.
„Nach heutigem Stand haben wir voraussichtlich wieder genug Personal zur Verfügung, um diese zusätzlichen Öffnungstage anbieten zu können“, freut sich Hasan Uslu, Bereichsleiter Betrieb und zuständig für die Anlagen der AWG. „Zudem haben sich unsere Corona-Schutzmaßnahmen bewährt, sodass die notwendigen Sicherheitsvorgaben auch auf den Recyclinghöfen eingehalten werden können.“

Somit steht einer Öffnung der Recyclinghöfe samstags nichts mehr im Weg. Die neuen Öffnungszeiten sind ab Montag, 11. Mai 2020, wie folgt:

. Bad Wildbad: Freitag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr, Samstag 8 bis 14 Uhr
. Calw-Zettelberg: Mittwoch 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr, Samstag 8 bis 14 Uhr
. Dobel: Dienstag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr, Samstag 8 bis 14 Uhr
. Nagold: Dienstag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr, Samstag 8 bis 14 Uhr
. Neubulach-Oberhaugstett: Montag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr, Samstag 8 bis 14 Uhr
. Schömberg: Donnerstag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr, Samstag 8 bis 14 Uhr


„Wir gehen davon aus, dass sich mit den zusätzlichen Öffnungstagen auch die Wartezeiten deutlich verringern, die wir in den letzten Wochen manchmal hatten“, ergänzt Uslu.

Wie lange diese neuen Öffnungszeiten auf den Recyclinghöfen dann Gültigkeit haben, hängt von der künftigen Entwicklung der Corona-Pandemie im Landkreis ab. Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten und zu allen weiteren Auswirkungen der Corona-Krise auf die Abfallwirtschaft im Landkreis Calw sind bei der Abfallberatung unter der kostenlosen Servicenummer 0800 30 30 839, per Fax 07452 6006-7777, via E-Mail kontakt@awg-info.de oder auch auf der Website unter www.awg-info.de erhältlich. Dort werden immer die neuesten Informationen eingestellt.

Pressemitteilung

Infobereiche